Biodiversität im Rückhaltebecken

Historie

Im Jahr 2015 wurde das Rückhaltebecken, das vorher lediglich mit Wildkräutern bewachsen war, in ein Paradies für Vögel, Insekten und vor allem für alle heimischen Bienenarten verwandelt. Durch die Aussaat einer speziellen Samenmischung wurde ein neuer biodiverser Lebensraum geschaffen. Unterstützt wird dieser Lebensraum durch selbst gebaute Insektenhotels, Nisthilfen und einen Imker, dessen Bienenstöcke am Rande des Geländes heimisch sind. Das Gelände wird 2 Mal im Jahr in verschiedenen Streifen gemäht, damit die Tiere, die sich dort angesiedelt haben immer in den jeweils erhaltenen Blühstreifen "umziehen" können. Nachdem im Jahr 2015 überwiegend Sonnenblumen das Bild geprägt haben, wird im Jahr 2016 eine bunte Mischung aus verschiedenen Blühpflanzen und Gräsern erwartet.

In 2018 ist eine Umstrukturierung des Biodiversitätprojektes geplant. Die Fläche des Rückhaltebeckens wird in ein Feuchtbiotop umgewandelt. Die Blühstreifen werden zukünftig in Randflächenlage angesiedelt. Durch die Umstrukturierung sollen noch mehr Insekten, Nützlinge, Vogelarten und andere Tiere ein ungestörtes Zuhause in einem sonst eher urban geprägten Umfeld finden. Da das Rückhaltebecken, das sich in einem dichtbesiedelten Pulheimer Industriegebiet befindet, der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, können die Tiere dort ungestört leben.