ZKR News 1. Halbjahr 2018

Projekte

Die „letzte“ Hydrodynamische Berechnung des Kölner Randkanals mit Aussagen zum Hochwasserschutz ist in den Jahren 2002/03 erstellt worden. Zusammen mit dem Zweckverband Südlicher Randkanal ist der Auftrag zur Aktualisierung der bestehenden hydrodynamischen Berechnung auf den Planungshorizont 2030 erteilt worden. Auftrag wurde an das Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft (FIW) e.V. der RWTH Aachen vergeben und soll im 1. Halbjahr 2018 umgesetzt werden.

Das im Jahr 2016 begonnene Biodiversitätsprojekt im Rückhaltebecken wird in diesem Jahr fortgeführt und erfährt eine deutliche Aufwertung durch das Anlegen eines großflächigen Feuchtbiotops sowie neuer, klar strukturierter Blühstreifen.

Gewässerschau

Gewässer sind Anziehungspunkte zum Spazieren gehen, Rad fahren oder Ausruhen. Die Wege am Gewässer laden dazu ein. Deshalb muss sich auch der ZKR in seiner Funktion als Grundstückseigentümer und als Unterhaltungspflichtiger mit Fragen der Verkehrssicherungspflicht befassen. Das Problem: die Verkehrssicherungspflicht ist gesetzlich nicht abschließend geregelt. Die Anforderungen werden maßgeblich durch die Rechtsprechung definiert. Der Zweckverband hat aus diesem Grund im November 2017 mit Behörden, Anrainern, Kommunen und weiteren Experten eine Gewässerbefahrung durchgeführt. Das aktuelle Sicherheitskonzept wurde ausführlich vorgestellt und Fragestellungen zur Gewässerunterhaltung und Verkehrssicherungspflicht auf den Prüfstand gestellt und bewertet. Der ZKR sieht sich durch das positive Feedback in seinem Sicherheitskonzept bestätigt.

Natürlich gehört neben allen Absicherungsvorkehrungen auch die Beachtung der Warnschilder, Hinweise und Einfriedungen des technischen Bauwerks Randkanal zu den Pflichten eines jeden Einzelnen. Der Kanal selbst ist eingefriedet und eingezäunt, weil die Benutzung des Betriebsgeländes mit Lebensgefahr verbunden ist. Darauf wird vielfach ausdrücklich hingewiesen.

Baumaßnahmen

Die Sanierung der Pflasterflächen des Offenen Gerinnes wird in den Jahren 2017 bis ca. 2020 mit einer kunststoffvergüteten Spritzbetonsanierung erfolgen. Es werden Umsetzungshorizonte von jährlich etwa 1000 m angestrebt.

Im Rahmen einer proaktiven Erweiterung des Sicherheitskonzeptes wird u.a. in Bereichen mit einer stärkeren Gefährdung die Begleithecke mit einem innenliegenden Zaun versehen. Dieser Zaun wird in den nächsten zwei Jahren außerhalb der Schnittschutzzeiten vordringlich in den urbanen Siedlungsschwerpunkten eingebracht.

Personal

Nachdem in den Jahren 2016 und 2017 für das Team der Gewässermeisterei zwei neue Mitarbeiter eingestellt wurden und sich die Altersstruktur der Mitarbeitenden stark gewandelt hat, soll es im Rahmen des Gesundheitsmanagements in 2018 wieder einen Gesundheitstag geben. Dieser soll unter dem Themen „Gesunderhaltung bei Wind und Wetter“ sowie der „richtige Umgang mit gesundheitlichen Veränderungen mit zunehmendem Alter“ stehen. Angestrebt wird dabei ein Veranstaltungstag, der sich um allgemeine, aber auch um individuelle Gesundheitsfragen der einzelnen Mitarbeitenden.

Zudem gibt es im Jahr 2018 wieder ein umfangreiches Fortbildungs- und Fachlehrgangsprogramm zu den Themen Kettensägeeinsatz, Abflusssteuerung, Vergaberecht und Teambildung.

Veranstaltungen

Am 1. Juli 2018 öffnet der Kölner Randkanal am Pulheimer Rückhaltebecken seine Tore für das 2. Wiesenfest. Hier soll den Pulheimer Bürgerinnen und Bürgern, sowie allen interessierten Besuchern der Verband und seine Funktion nähergebracht werden. Geplant sind wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm sowie eine Vielzahl von Aktivitäten und Ausstellern, die sich schon jetzt zahlreich um eine Teilnahme an der Veranstaltung bemühen, sowie eine Fahrradtour entlang des Kölner Randkanals.

Wünsche und Anregungen bitte an:

info@koelner-randkanal.de